Office de tourisme intercommunal

Entdecken Sie dieses hundert Hektar große, dreihundert Jahre alte Anwesen zu Füßen des Garlaban-Massivs, mit seinem alten Provenzalisches Haus, seinen Nebengebäuden, seinen Feldern, Bienenstöcken und Wegen.


Am 10. August 2018,
wird der "Ökomuseum" außergewöhnlich gesclössen sein.

In Aubagne, am Fuße des Garlaban in unvergleichlicher Umgebung gelegen und Schauplatz zahlreicher Werke Marcel Pagnols sowie deren Verfilmungen, ist dieses Anwesen der Ausgangspunkt zahlreicher Wanderungen.

Es bewahrt bis heute die Entwicklungsspuren typisch provenzalischer Haus. Sein Haupthaus und seine Nebengebäude geben Einblicke in die bäuerliche Lebenswelt in der Provence zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts.



Das Provenzalisches Haus beherbergt ein „Ökomuseum“, das die Themen Umwelt, Geologie, regionale Fauna und Flora sowie der traditionellen Landwirtschaft aufgreift.


 Aktivitäten im Domäne Font de Mai

 Vom April bis Dezember werden an diesem
 außergewöhnlichen Ort Workshops, Vorführungen und
 Wanderungen angeboten:
 • Workshop,
 • Abengestaltung
 • Einführungen,.
 Das Programm der Aktivitäten im Domäne Font de Mai
 für das Jahr 2018 ist beim Touristenamt erhältlich
 (Tel. : 04 42 03 49 98).

Der Reichtum dieses Ortes, insbesondere im Bereich der Biodiversität, ist sowohl durch die Aufnahme des Massivs De l’Étoile in das Netzwerk Natura 2000 als auch durch die Ausweisung eines „Natürlichen Gebiets mit einer Fauna von ökologischem Interesse“  (ZNIEFF) geschützt. Die Hügel der Domaine de la Font de Mai gehören außerdem zu den „Sensiblen natürlichen Gebieten“ des Departements Bouches-du-Rhône; dieser Schutzstatus ist für einen der Brandgefahr derart ausgesetzten Ort unverzichtbar.

Nehmen Sie den Wanderweg durch das Anwesen und reisen Sie durch die Zeit:

  • L’aire de battage (Der Dreschplatz)

Nach der Erntezeit begann die harte Arbeit des Trennens des Weizens von der Spreu. 
In der Mitte des kreisrunden Platzes war ein Holzpfahl aufgerichtet, an dem ein Drehkreuz angebracht war, das dafür sorgte, dass das Pferd im Kreis ging. Anschließend wurde das Korn auf dem Dreschplatz „belüftet“, das Stroh gesammelt und zu Ballen gebunden in den Scheunen verstaut.

  • Die Apiers („Mauern der Bienen“)

Beinahe völlig vergessen, entdeckt man heute – manchmal erst vor kurzem – die Apiers (oder „apié“ im Provenzalischen) wieder, die in die Mauern gebaut wurden. Diese bemerkenswerten Bauten, die in unserer Region aus Naturstein errichtet wurden, haben die Form von Waben, in die man die in einen ausgehöhlten Baumstamm geschnitzten Bienenstöcke setzte. Nach Auskunft der alten Imker nötigten die hohen Mauern die Bienen dazu, einen höheren Abflug zu wählen und sich so besser zu orientieren.

  • Der Weinberg

Das Vorhandensein der beeindruckenden Weinfässer, die bis zu 20 000 Liter aufnehmen konnten, zeugen von der Bedeutung des Weinbaus für die Domäne. Das ist nicht weiter erstaunlich! Während des 17. und 18. Jahrhunderts war der Handel mit Wein in Aubagne der einträglichste Wirtschaftszweig. Bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts bedeckte der Weinberg mit seinen Rebstöcken einen Großteil der Anbaufläche der Font de Mai. Auch wenn davon auf den Flächen kaum noch etwas zu sehen ist, hat die Winzer-Vergangenheit in den Gebäuden des Provenzalisches Haus dennoch ihre Spuren hinterlassen.

  • Das Heideland

Zahlreiche Arten wurden auf dem Anwesen nachgewiesen, die typisch sind für die Kalkstein-Massive der Provence, und ganz besonders für das Garlaban-Massiv; Sie können sie während Ihrer Wanderung auf Schritt und Tritt antreffen.

  • Der Maulbeerbaum

In der Mitte des 16. Jahrhunderts nach Frankreich eingeführt, hat der chinesische Maulbeerbaum die Provence förmlich überschwemmt. Seine Blätter, von der Raupe des Seidenspinners sehr geschätzt, sprießen im Mai, die Raupen schlüpfen – die Zeit der „Magnanarelles“, wie die im Seidenbau arbeitenden Frauen genannt wurden, ist gekommen.

...

Verordnungen

Vom 1. Juni bis zum 30. September ist der Zutritt zur Domaine de la Font des Mai und zu den Wanderwegen durch eine Verordnung der Präfektur geregelt. Die Wettervorhersagen für das Wandergebiet können Sie täglich – jeweils für den darauffolgenden Tag – ab 17. 30 Uhr in der Touristeninformation unter Tel. +33 / (0)4 42 03 49 98 erfahren.

Anfahrt

Wir bitten Sie, die öffentlichen Verkehrsmittel als Alternative zum Auto zu benutzen, um die Natur der Font de Mai zu schonen (die Parkmöglichkeiten vor Ort sind begrenzt).

  • Mit dem kostenlosen Bus (Informationen unter Tel. +33 / (0)4 42 03 24 25 – Website: www.lignes-agglo.fr ) - Linie 10 Pôle d’échanges la Treille: montags bis samstags regelmäßige Abfahrt ab dem Pôle d’échanges in Aubagne  / Haltestelle La Gastaude
  • Mit dem Reisebus: Ausstiegsmöglichkeit an der Kreuzung Carreirade in Allauch

Kontakt

Interkommunale Touristeninformation des Pays d’Aubagne et de l’Étoile
8, cours Barthélemy – 13400 Aubagne
Tel. +33 / (0)4 42 03 49 98 – Fax +33 / (0)4 42 03 83 62