Office de tourisme intercommunal

Die Burg in Peypin

  • Empfehlen
  • Empfehlen Sie diese Seite auf Twitter
  • Empfehlen Sie diese Seite auf Facebook
  • Diese Seite drucken
Die Burg von Peypin stammt aus dem 12. Jahrhundert.

Pierre Brémond, Grundherr von Auriol, ließ die Burg errichten und machte sie zu seinem Herrschaftssitz.
Seine Nachkommen, die Esparrons, behielten die grundherrschaftlichen Rechte bis ins beginnende 15. Jahrhundert.

Die Mauern der Burg, die heute nur noch als Ruinen zu sehen sind, wurden mit der Hacke in den Felsen gehauen.

Die Burg wurde am Ende des 14. Jahrhunderts vom Herzog von Epernon zerstört.

Das provenzalische Dorf Peypin wurde um die Ruinen der Burg herum erbaut.
Diese bestehen aus zwei ringförmigen Befestigungsmauern (97 m), von denen eine von 5 Rundtürmen flankiert wird sowie von einem 4 bis 6 Meter hohen Gewölbesaal.