Office de tourisme intercommunal

Die kulturelle Identität Aubagnes ruht auf zwei tragenden Säulen: Marcel Pagnol und dem Werkstoff Ton. Dennoch ist das architektonische Erbe im Herzen der Altstadt, das bis ins 11. Jahrhundert zurückreicht, einer der wichtigsten Gründe, Aubagne kennenzulernen.

Die Altstadt

Die Altstadt Aubagnes, eines mittelalterlichen Ortes, der im 16. Jahrhundert befestigt wurde, beherbergt mehrere interessante Sehenswürdigkeiten wie die Porte Gachiou (der wichtigste Eingang in die Stadt), die Kirche Saint Sauveur (11. Jahrhundert), den Uhrturm, den dreieckigen Glockenturm des „Observance“ (Observatoriums), „la chapelle des Pénitents Noirs“ (die Kapelle der Schwarzen Büßer), „la chapelle des Pénitents Blancs“ (die Kapelle der Weißen Büßer) …

Enge Gassen und schattige Plätze geben dem historischen Stadtkern den Charme einer typischen Stadt des Mittelmeerraums. Besonders in der Rue Torte, der Rue Rastègue, der Rue du Four, an der Place Joseph Rau und der Place de Guin lassen sich Herrenhäuser mit ihren typischen bunten oder verzierten Fassaden aus dem 16. und 17. Jahrhundert bewundern (Hôtel de Bausset, Hôtel des Royalistes), mit ihren alten Balkonen, Haustüren und Türklopfern, ihren Backöfen aus dem 18. Jahrhundert …

Das Erbe Marcel Pagnols

“Ich bin in der Stadt Aubagne geboren, unter dem von Ziegen gekrönten Garlaban, zur Zeit der letzten Ziegenhirten”
Marcel Pagnol - Der Ruhm meines Vaters.

Aubagne ist die Geburtsstadt Marcel Pagnols  (1895-1974), des weltweit bekannten Schriftstellers, Filmemachers und Mitglieds der Académie Française, dessen Werke von Tausenden von Schülern studiert wurden.

Außerdem ist die unmittelbare Umgebung Aubagnes Schauplatz der Romantrilogie „Souvenirs d’enfance“ (deutscher Titel: Eine Kindheit in der Provence) sowie Kulisse für zahlreiche Filme Pagnols.

Diese im Jahr 1974 in einem Konzertpavillon geschaffene Rekonstruktion der Hügellandschaft Aubagnes setzt mit ihren 200 Santon-Figuren Charaktere der Filme oder Personen aus dem Leben Marcel Pagnols in Szene.

In dem am Cours Barthélemy stehenden Bürgerhaus aus dem 19. Jahrhundert erblickte Marcel Pagnol am 28. Februar 1895 das Licht der Welt. Das 130 m² umfassende Erdgeschoss kann besichtigt werden.

Die Tonerde

Im Land der Tonkunst sind Santonniers und Keramiker die Könige der Lehmverarbeitung: Sie öffnen Ihnen ihre Ateliers, drehen und modellieren vor Ihren Augen ihre Kreationen: Santons, Figuren, Einzelstücke, Geschirr, Steingut, dekorative Objekte …

Besuchen Sie die Kunsthandwerker und ihre reiche Geschichte zwischen Erde und Feuer.

Je nach Atelier sind Besichtigungen mit oder ohne Anmeldung möglich. Die Besichtigungstage und Öffnungszeiten der Ateliers entnehmen Sie bitte unserer Broschüre „Céramistes et Santonniers en Pays d'Aubagne et de l'Étoile“.

Aubagne, Sitz des Oberkommandos der Fremdenlegion

Seit 1962 ist Aubagne Sitz des Oberkommandos der berühmten Eliteeinheit. Das Museum der Fremdenlegion präsentiert verschiedene Sammlungen: Erinnerungen an die Gründerväter der Legion, Gemälde, Porträts, verschiedene Objekte, Waffen, Fotos …  (Wiedereröffnung am 23. März 2013.) 

Interkommunale Touristeninformation des Pays d'Aubagne et de l'Étoile

Kontakt:
8, cours Barthélemy - 13400 Aubagne
Tel.: +33 / (0)4 42 03 49 98 / Fax: +33 / (0)4 42 03 83 62
E-mail: accueil@tourisme-paysdaubagne.fr

Öffnungszeiten:
Von November bis März*:
   - Montag bis Samstag: von 9 bis 12.30 und 14 bis 17.30 Uhr (außer Schulferien : am Samstags von 9 bis 12.30 Uhr),
   - Donnerstags: Öffnungszeit um 10 Uhr,
   - Am 24. und 31. Dezember: schliessungszeit um 16 Uhr,
   - Sönntags, feiertags, und am 26. Dezember geschlossen,
Von April bis Juni* , und im September and Oktober*: 
   - Montag bis Samstag: von 9 bis 12.30 und 14 bis 18 Uhr
   - Donnerstags: Öffnungszeit um 10 Uhr,
   - Sönntags, feiertags: geschlossen,
Juli und August*:
   -  Von Montag bis Samstag: von 9 bis 12.30 und 14 bis 18.30 Uhr,
   -  Sönntags, feiertags: von 10 bis 12.30 Uhr.
 *Vorbehaltlich der Änderung

Für weitere Informationen zur Geschichte Aubagnes setzen Sie sich bitte mit der Vereinigung „Les amis du vieil Aubagne“ in Verbindung.

Die Vereinigung ist dienstags, donnerstags und samstags von 10 bis 12 Uhr im „Four à pain“ erreichbar.
Rue Torte - 13400 Aubagne
Tel.: +33 / (0)6 07 49 47 26
Im Internet: Blog der Vereinigung „Les amis du vieil Aubagne“.